Am 31. Jänner 2019 hatten wir Gelegenheit maischevergorene Weissweine, also Orangeweine, aus verschiedenen geographischen Gebieten zu verkosten. Dieser vierte farbliche Weintyp erwies sich, aufgrund des eigenwilligen Geschmacksprofiles, als Herausforderung für unsere Sinnesorgane. Wer eindeutig sortentypische Merkmale oder Fruchtigkeit suchte wurde nur schwer fündig, stattdessen waren die Weine leicht adstringierend, im Geschmack, Geruch und Farbe extrem unterschiedlich und wiesen dezente Aromen nach Bratäpfeln, Nüssen, Datteln, Feigen und Karamell auf.

Orangeweine werden nie einfach sein und auch weiterhin kontroversielle Meinungen verursachen, jedoch werden sie sich in der Weinwelt zunehmend etablieren.

Unser KS Horst Wild hat mit dieser außergewöhnlichen Weinprobe einen Weintypus präsentiert, der uns auch weiterhin zum Nachdenken anregen wird.